Für 0 Euro nach Stuttgart und beim Taxifahren Glück gehabt

Die Wirtschaft boomt und Steinbrück wird von der Masse der Steuer­einnahmen an die Wand gedrückt. Offen bleibt, wie die anstehende Ausschüttung der Überschüsse an die Bürger vonstatten geht. Wenn das Geld per Hubschrauber oder Flieger über den Wohngebieten abgeworfen wird, dann blicke ich dem Ereignis wegen unseres fast 1000qm großen Gartens ganz hoffungsvoll entgegen. Aber wahrschein­lich ist das ökologisch nicht korrekt und es wird irgendwie anders ausgeschüttet. Jedenfalls bin ich von der moralischen Aufgabe, in der Glosse ökonomische Durchhalteparolen zu verbreiten, temporär entbunden.

4_2007

A propos Fliegen: Kürzlich bin ich für 0€ nach Stuttgart geflogen. Dass es inkl. Kerosinzuschlag, passagierbezogene Versicherungsprämie und Flughafenabgabe sowie Flugsicherheitsgebühr und als Krönung noch die Kreditkartengebühr dann doch 110€ waren, wen interessiert das schon? Hauptsache: 0€. Warum macht Mehdorn das eigentlich nicht genauso? Alle Fahrkarten für 0€ Komplettpreis und dann geht die Rechnerei los – Streckenzuschlag, überdachtes Fahren, Pünktlichkeitspauschale (wird im Verspätungsfall wieder gegen Bearbeitungsgebühr erstattet), Serviceentgelt, Sicherheitszuschlag und und und. Oder für 0 € Essen gehen. Dann Wurstzuschlag, Käsezuschlag, Küchenentgelt, Sitzpauschale, Servicebonus, Heizkosten und Spülzulage und schon ist alles geregelt. Toilettengang geht ex-tra.

Auch wir bieten unsere Dienstleistung für 0€ an. Aber glauben Sie mir bitte, mit Technologiepauschale, Verpflegungsentgelt, dem gelegentlichen Ich-weiß-was-was du-nicht-weißt-Aufschlag oder der Ich-hab-Ressourcen-und-du-hast-deine-weg-rationalisiert-Pauschale landen wir bei handelsüblichen Tagessätzen.

Glücklich – wegen der 0€ – am Stuttgarter Flughafen angekommen wurde ich mit der Bevölkerungs­gruppe konfrontiert, die alles weiß, den letzten Hütern von Gerechtigkeit in diesem Lande, den Beschützern von Witwen und Waisen, kurz: den Taxifahrern. Auf die Angabe meines Fahrzieles Möhringen erfolgte nochmal ein kurzer Stopp und die Frage: „DaimlerChrysler-Mitarbeiter oder Externer? Bei 7,50€ und Kreditkarte könn ma gleich hierbleibe. Da gehn se lieber zu Fuß.“ Erst nach eidesstattlicher Erklärung, dass ich kein Mitarbeiter der Deutschland AG bin, wird die Fahrt fortgesetzt. Auf der kurzen Fahrt erläutert mir der Taxifahrer dann, dass Schrempp sie durch die Einrichtung eines zentralen Fahrdienstes ab Möhringen um einen Großteil ihrer Einnahmen gebracht hat. Da wird man schon mal etwas grantig.

Dass Taxifahrer bundesweit das Ohr am Mund des Volkes haben, erfahre ich ein paar Tage später in Berlin. Die Fahrt vom gigantischen Hauptbahnhof zu Schering beginnt mit der Frage: „Sie kommen aus Leverkusen?“ Welche Konsequenzen ein „Ja“ gehabt hätte, weiß ich nicht, aber der Ton wurde freundlicher als ich auch hier die eidesstattliche Erklärung ablegte aus Hannover zu kommen. Er erwähnte beiläufig, dass er ungern Leute aus Leverkusen fahre. Berliner müssen zusammenhalten.

Zum Abschluss noch ein kleines Erlebnis aus der Rubrik „Wunder der Technik“. Das Einchecken bei TuiFly in Stuttgart kann man elektronisch vorbereiten. Man erhält dann einen DIN A4 Zettel statt einer Bordkarte. Das Einchecken selbst stellt sich dann wie folgt dar: Anstatt die Bordkarte durch das Lesegerät zu schleusen, muss die Dame vom Abfertigungspersonal mit jedem dieser DIN A4 Zettel zu ihrem 5 Meter entfernten Desk laufen. Dort muss sie auf einer Liste eine Nummer suchen, diese abhaken und anschließend in den Computer eintippen. Tolle Wurst – hoch lebe der technologische Fortschritt. Da wegen der 0€ natürlich jeder Handgriff bei TuiFly extra kostet, blickte ich auch sehr skeptisch beim Aussteigen in Hannover in den bereitgehaltenen Korb mit kleinen Schokotäfelchen. Bevor die nächsten 3,75€ fällig waren, ging ich lieber an den Leckereien vorbei und verkniff mir den Handgriff ins Körbchen.

Glosse_Pfeil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Human or Computer? *