Das Volk braucht Mythen, Kaiser und Könige

Es gäbe verschiedene Möglichkeiten, in der Computerbranche für Aufsehen zu sorgen – zum Beispiel durch den Einsatz von echten Groupware-Lösungen anstelle von Email-Zentrifugen, durch die Anpassung von Computertechnologie an erfolgreiche Arbeitskul­turen und nicht umgekehrt, oder durch die Erfindung echter Knowledge-Management Systeme anstelle satellitengestützer Volltextrecherche. Aber das alles scheint etwas schwierig zu sein. Deshalb widmet sich die Branche lieber der Mythenbildung. In der Wortwahl sind dem Cäsarenwahn dabei wenig Grenzen gesetzt. Man nehme den Mund so voll wie irgend möglich.

1_2000

Ein dynamischer Mensch aus Braunschweig will der Bill Gates der Groupware werden. Das Volk applaudiert und Herr Fleischmann macht sich im Aufsichtsrat nützlich. Ob der besagte Mensch so reich, so mächtig, so oft vor Gericht oder so beliebt wie Bill Gates sein möchte, ist mir noch unklar. Naja, ich will kein Bill Gates werden, also werden wir wohl weiterhin gut miteinander auskommen.

Die Herren Kagermann und Plattner verkündeten auf der US-Sapphire in Philadelphia, dass sie “in Zukunft den Desktop besitzen wollen“. Das Volk applaudiert. Ob die beiden das materiell meinen und mir meinen PC oder zumindest den Bildschirm abkaufen werden, weiß ich nicht. Was kann man mit so vielen Desktops an­fangen? Den Turmbau von Walldorf? Ich vermute, sie würden gerne bestimmen, was zukünftig auf meinem Desktop zu sehen ist. Naja, ich hoffe, dass ich da noch ein Wörtchen mitreden darf, denn hübsch finde ich das nicht, was die Herren bis jetzt zu bieten haben – oder möchten Sie immer so etwas wie SAPGUI auf Ihrem Bildschirm sehen?

Bill Gates selbst wartet nicht ab, bis PC und Fernsehen techno­logisch auf einem Bildschirm vereint sind. Er bemüht sich jetzt schon einmal prophylaktisch um Fernsehrechte. Das Volk applaudiert. Die britische Fußballiga soll den Ball unter Microsoft-Ägide rollen lassen. Dann spielt Windows 98 gegen Windows 2000, die Tore werden auf dem rechten Lattenkreuz mit Windows-Controls versehen und es wird uns allen ein Vergnügen sein. Naja, ich bin gespannt auf das Duell Kirch oder Middelhoff gegen Gates um die EU-Einheitsfernsehrechte im Jahr 2005.

Das Volk jedoch ist begeistert über Männer, die das Schicksal in die Hand nehmen, die sagen: „Ich bin der Größte!“ oder „Ich will alles haben!“. Nicht jeden öffentlich geäußerten Anspruch kann die Fee sofort Realität werden lassen, aber das Marketing-Konzept stimmt dennoch. Das Volk wird die Aktien der Cäsaren in schwindelerregende Höhen treiben und irgendwann haben wir auch hier Kult-Verhältnisse wie in Nordkorea. Wer wird dann die Rolle vom Kim Il Sung einnehmen? Wessen Statue wird auf jedem Dorfplatz aufgestellt und verehrt werden?

Glücklicherweise gibt es noch Menschen, die sich diesen Mythen teilweise entziehen können. Als ich meiner Frau kürzlich das Titelblatt des letzten Notes Magazins zeigte und sie fragte, ob sie den Surfer kenne, antwortete sie: „Ach, Fritz Burgdörfer oder so ähnlich!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Human or Computer? *