Mit allen Kräften

Danke für das Bild an Zerfi

Es gab ja Spiele der Jungen Wilden in dieser ersten Saisonhälfte, die zur Halbzeit schon entschieden waren. Gegen die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen (da ist Nachschlagen bei Google Maps angesagt), war keine Langeweile angesagt. Beim Stande von 5:2 deutete sich zwar ein ruhiger Sonntagnachmittag an, aber der Vorsprung war schnell dahin.

Handball ist zwar keine kontaktlose Sportart, aber so ruppig geht es nicht immer zur Sache. Die HG O-K-T (so die Trikotbeschriftung) fand immer wieder Lücken in der Mitte und vor allem über links außen und griff in der Abwehr kräfig zu. Da wird schon mal die Reißfestigkeit des Trikots getestet. Man konnte froh sein, dass es mit 14:14 in die Halbzeit ging.

Auch in der zweiten Hälfte brachen die Gäse kräftemäßig nicht ein, was bei manch anderem Gästeteam schon zu beobachten war. Dennoch, die Abwehr 2-3 Schritte nach vorne verlagert und die Gäste kamen nicht mehr so gut zum Zuge. Bis zum 22:17 lief es rund. Lena Seehausen traf zuverlässig über links. Mia Lakenmacher in der Mitte.

Zurücklehnen? Nein. Irgendwie reißt dann manchmal der Erfolgsfaden. Ein paar Fehlwürfe und schon wurde es beim 22.21 nochmal richtig eng. Die Breite des Kaders der Jungen Wilden setzte sich dann aber durch. Es gibt nicht nur eine Anfangsformation bei den Jungen Wilden , sondern eine Doppelbesetzung auf fast allen Positionen. Gut zwei Minuten vor Schluß, wußten dann die Zuschauer, dass auch dieses mal nichts anbrennt.

Als neuer Sponsor möchte sich holistic-net bei den Jungen Wilden für die furiose erste Saisonhälfte bedanken. Es macht viel Spaß. Mal sehen was daraus wird. Wir wünschen euch viel Erfolg beim schweren Auswärtsspiel in Viöl (schon wieder was zum Googlen) und dann ein Frohes Fest und einen Guten Rutsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Human or Computer? *