Solidargemeinschaft

hotspot-bahnDies ist kein weinerlicherliches Vorweihnachtsposting und auch kein verklärter Rückblick eines verspäteten 68ers mit dem Tenor: „Früher war alles beser.“ Mich nervt dennoch die schrittweise Aufkündigung eines jeglichen Solidarprinzips in unserere Gesellschaft. Mich nervt dieser Differenzierungswahn in Leistungsangeboten. Nun mal wieder die Bahn mit der Differenzierung des WLAN-Angebotes zwischen 1. und 2. Klasse. 2.Klasse ab 200MB gedrosselt, 1.Klasse unbegrenzt. Wie läuft das im Bistro-Wagen, wo sich – ach du Schreck – 1. und 2. Klasse mischen? Gilt dort an den ersten vier Tischen in Richtung 1.Klasse unbegrenzter Netzzugang, dahinter schlägt die Drosselung zu? In Zukunft bietet die Bahn überdachte Bahnsteige für 1.Klasse und freien Himmel für die 2.Klasse. Und an der administrativen oder operativen Umsetzung scheitern sie dann wieder. „Der Zug fährt heute leider in umgekehrter Wagenreihenfolge“.

Aus meiner Sicht illegal ist die Trennung an Flughäfen beim Security Check zwischen First/Business und Economy. Dieser Security Check ist keine Leistung der Fluggesellschaft und somit nicht Bestandteil des Ticket-Preises. Wieso lässt sich der Staat auf solch eine Differenzierung ein? Dass die Business Class eine Zehntelsekunde früher landet, damit kann ich leben. Dass den Economy-Fluggästen der Weg nach draußen versperrt wird bis der letzte First/Business-Hirsch den Flieger verlassen hat, finde ich schon wieder grob asozial. Übrigens, bei der Immigration in den USA sind dann wieder alle gleich, was nicht heißen soll, dass die USA das Solidarprinzip höher hält als andere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Human or Computer? *