Conti-Motto: „Unsere Lieferanten fahren unsere Produkte!“

reifen.. würde ich ja gern, liebe Conti, aber es gibt ja keine mehr. Vor einigen Jahren hatte ich schonmal das Erlebnis, dass die Winterreifen meiner Wahl für die Saison einfach ausverkauft waren. Es gab damals gar nix Taugliches mehr, keine Conti, keine Michelin, keine Goodyear, nix. Offenbar hatten alle Hersteller irgendetwas vom Klimawandel falsch verstanden und gedacht, der Winter fällt aus. Ich mußte damals irgendeine Reifenmarke nehmen, deren Namen ich mir nicht mal merken kann. Grausame Reifen. Heute morgen fuhr ich zum Reifenshop, weil überflüssigerweise in der Reifenwand eine Spaxschraube steckte. Reparatur unmöglich. Also sage ich flockig: „Dann nehme ich einen Satz neue Winterreifen … und zwar Conti-Reifen, damit unser Kunde zufrieden ist.“ Der Händler sucht auf der Web Site seiner drei Großhändler. Er sagt: „Einen!“ Ich sage: „Ein Satz reicht ja.“ „Nicht einen Satz, einen Einzelreifen gibt es nur noch.“ „Ich kann auch ein paar Tage warten. Zur Not geht´s ja auch ein paar Tage mit den Sommerreifen auf der Hinterachse.“ „Sie müssen 5 Monate warten. Die nächsten gibt´s erst in 5 Monaten.“ Glückwunsch.

Also lieber Kunde: Ich fahre eure Reifen, wenn man die auch käuflich erwerben kann. Wenn ihr es nicht schaft eure Produktion marktgerecht zu planen und es Mitte Februar keine Winterrreifen mehr gibt, dann könnt ihr mir nicht vorwerfen, dass ich nicht eure Produkte kaufe. Ich fahre jetzt Michelin. Vielleicht passen die auch besser zu einem französischen Auto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Human or Computer? *