Wer erklärt uns die Welt?

connect2014In gut 2 Wochen beginnt die Connect 2014 in Orlando. Für uns eines der Highlights im Konferenzkalender jedes Jahres. Wieder werden wir in der Opening General Session sitzen und uns erläutern lassen, wo der Hase langläuft – der Welthase, der IT-Hase, der IBM-Hase, der IBM-Software-Hase, der IBM-ICS-Hase, der IBM Workforce-Hase – wir wissen es nicht. Genau das ist die Krux. Speziell wir alten Lotus-Fans sehen uns ja gerne als den Mittelpunkt der IT. Das sind wir aber leider nicht. Wir sind ein kleines Sternchen in der Milchstrasse der IT und alle rund um uns definieren die Strassenrichtung, die Sternengröße und den Mittelpunkt ständig neu. Genug der Analogien.

Auf den Punkt gebracht: Ich fände es hilfreich, wenn sich ein IBM Executive von möglichst weit oben im Organigramm mal nach Orlando bewegen würde und uns die Welt erklärt. Warum nicht Ginni Rometty oder zumindest Steve Mills? Ich erinnere mich, dass vor Jahrzehnten Lou Gerstner mal den Weg zum Volk auf der Lotusphere gefunden hatte. Neben der Wertschätzung für die in Orlando anwesende IT Community könnte die Dame oder der Herr dann gleich die die IBM Software Philosophie im Ganzen rüberbringen. Wie sind die Themen Messaging & Collaboration, Social Business, Workforce, Social Analytics oder Big Data in der gesamten Software-Strategie der IBM verankert? Vielleicht könnten sie einige Verwirrungen auflösen. Ich befürchte nämlich, man versteht die Philosophie immer nur begrenzt, wenn man sie nur aus der Sicht von Alistair Rennie oder Kevin Cavanaugh erläutert bekommt.

8 thoughts on “Wer erklärt uns die Welt?

  1. Neben einem ausgewachsenen hohen Tier der IBM wäre natürlich auch mal wieder ein anständiger Stargast gefordert wie damals Niel Armstrong, Patrick Stewart oder Walter Conkrite gefordert. Aber auch dieser Wunsch wird nicht erfüllt werden. Denn auch ich werde ja dieses Jahr nicht dabei sein, lieber Jörg 🙂

    Mein Vorschlag: Wir treffen uns mit einer ausreichenden Menge Rauschmittel nach der CONNECT, breiten die Folien aus und knobeln dann aus, was die IBM uns wirklich sagen will.

  2. Hallo Alex, ich habe gelesen, dass Scott Adams, der „Dilbert“-Creator, uns bespaßen soll. Das ist natürlich nur eine zweitbeste Lösung, nachdem die IBM dich nicht bekommen hat, aber immerhin.

  3. Wenn Steve Mills kommt, sollte er Personenschutz mitbringen. Seine unsäglich dummen Zitate* haben Lotus sehr viel Schaden zugefügt. Er ist zudem für erhebliche Fehlentscheidungen zumindest mit verantwortlich.


    „We have got one database, and that is DB2“ sowie vergleichbare Aussagen zu Domino und WebSphere Application Server.

    • Da könnte man ja fast ein Schleudertrauma bekommen. Bei deiner Zuordnung von Smarter Workforce hab ich Zweifel. Das ist doch das neue Branding für die Kenexa-Orgie. Das hieße aber die personelle Zuordnung der alten Lotus Palette bzw. ICS und Connections fehlt noch oder ist das unter Information Management und Beth Smith?

  4. Mein Ruf nach Ginni Rometty oder Steve Mills als Keynote Speaker in Orlando wird angesichts dieses Personalkarussells noch lauter? Wenn man davon ausgeht, dass jede Stellenwechsel mit einer Erhöhung der Wertigkeit für die einzelne Person verbunden ist, dann kann man da viel reininterpretieren.

  5. Ich denke, Du wirst Craig Hayman kriegen. Der war letztes Jahr auch schon da, aber da hat ihn keiner bemerkt. Und alles was mal ICS war, ist jetzt in seinem Beritt.

    Da darfst jetzt gerne spekulieren, warum ICS keinen eigenen General Manager mehr hat.

    Was die Wertigkeit angeht: wer mal SVP werden will, muss als GM rotieren. Haben Robert LeBlanc, Bob Picciano und Mike Rhodin auch gemacht. Craig ist dazu jetzt schon bereit, Alistair hat noch einen Weg vor sich. Aber Analytics ist ein gutes Thema für ihn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Human or Computer? *